wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.171
Wespennest Nr.171

Back to the USSR – 2017

Wer träumt heute noch vom kommunistischen Vielvölkerimperium? Während für die Literaturen der Nachfolgestaaten von einer Sehnsucht nach der Sowjetunion nicht gesprochen werden kann, hat das Schlagwort „Back to the USSR“ in der zeitgenössischen russischen Literatur durchaus ideologische Bedeutung und Sprengkraft. Der Schwerpunkt versammelt dazu Prosatexte wie auch Beiträge aus den genreüberschreitenden Bereichen der Literatur.

Außerdem in diesem Heft: Stephan Steiner zeigt auf, dass das Verbot protestantischer Bewegungen in der Habsburgermonarchie einen regen Schmuggelhandel mit Büchern in Gang setzte. Valentin Groebner berichtet von seinen zwiespältigen Erfahrungen in einem Schriftsteller-Erholungsressort in Sri Lanka. Barbara Köhler behandelt in ihrer Poetikvorlesung die Polyvalenzen und Übersetzungsschwierigkeiten in Homers Odyssee, und Zsuzsanna Gahse befasst sich mit dem durch und durch modernen Schreiben der „unbekannt bekannten“ Gertrude Stein u.v.m.

Wespennest Aktuelles
Wir mögen’s neuerdings wieder gerne schlicht. Je komplexer die Welt und ihre Probleme, desto simpler die Szenarien, die als Lösungen diskutiert werden. Mit Denken sollte das nicht verwechselt werden, meint Ilija Trojanow.

Während die Literatur in Mist und Abwässern mitunter ein subversives Potenzial erkennt und etwa Dürrenmatts Stück Herkules und der Stall des Augias den großen Saubermacher Griechenlands letztlich für überflüssig erklärt, bleibt die rechtsgerichtete politische Rede einschlägig. Mist und Menschen werden kurzgeschlossen. Thomas Eders Textmontage führt vor, warum es nichts Gutes verheißt, wenn sich die österreichische Innenpolitik für Herkules zu interessieren beginnt.

|09.03.2016| Galerie der LiteraturZeitschriften
In der Alten Schmiede (Schönlaterngasse 7, 1010 Wien) gibt es mit der „Galerie der LiteraturZeitschriften“ einen frei zugänglichen öffentlichen Leseraum. Interessierten werden hier ungefähr 75 verschiedene Literatur-Zeitschriften geboten. Sowohl Ausgaben des Jahrgangs 2007 als auch aktuelle Nummern des Jahres 2008 von etwa 35 österreichischen Literaturzeitschriften, darunter auch von Wespennest, und zusätzlich weitere 40 internationale Magazine liegen auf.

Wespennest Zeitschrift
Heft 170 |w170| Potenz, Risikofreude, Gewaltbereitschaft … Sind diese Eigenschaften an das männliche Geschlecht gebunden? Ist das „charismatische" Hormon Testosteron ihr Auslöser?
Heft 169 |w169| Ist Technikkritik heute passé? Aktuelle essayistische Reflexionen zum Verhältnis von Mensch und Maschine
Heft 168 |w168| Ramsch – vom „gesammleten haufe“ (Grimm), den man „ohne auswahl des bessern, kaufen oder verkaufen“ kann, in eine Zukunft aus zweiter Hand.
Wespennest Vorschau
wespennest 172
be-, ent-, ver-fremden
Preis: EUR 12.00;
erscheint am 12.05.2017

Wespennest Newsletter
Aktuelles zur Netzkolumne "wespenstiche", unseren Heften und Veranstaltungen liefert vier Mal jährlich kostenlos der Wespennest-Newsletter.
Wespennest Partner

C.H.Beck

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at