wespennest zeitschrift
Wespennest Buch film
Wespennest Buch film

Gustav Ernst (Hg.)
Autorenfilm - Filmautoren

Gottfried Schlemmer (Hg.)
Der neue österreichische Film

Alexander Horwarth (Hg.)
The Last Great American Picture Show
New Hollywood 1967 - 1976

Peter Illetschko (Hg.)
Gegenschuss
16 Regisseure aus Österreich

Alexander Horwarth, Lisl Ponger und Gottfried Schlemmer (Hg.)
Avantgardefilm Österreich
1950 bis heute

Gustav Ernst (Hg.)
Sprache im Film

Gustav Ernst, Georg Haberl und Gottfried Schlemmer (Hg.)
Film Kritik Schreiben

Christian Cargnelli und Michael Omasta (Hg.)
Aufbruch ins Ungewisse
Österreichische Filmschaffende in der Emigration vor 1945

Gustav Ernst (Hg.)
Drehort Schreibtisch
Film schreiben in Europa und den USA

Gustav Ernst und Gerhard Schedl (Hg.)
Nahaufnahmen
Zur Situation des österreichischen Kinofilms

Georg Haberl und Gottfried Schlemmer (Hg.)
Die Magie des Rechtecks
Filmästhetik zwischen Leinwand und Bildschirm

Alexander Horwath (Hg.)
Der siebente Kontinent
Michael Haneke und seine Filme.

Gustav Ernst und Thomas Pluch (Hg.)
Drehbuch Schreiben
Eine Bestandsaufnahme

Wespennest Buch film
Gustav Ernst (Hg.):Autorenfilm - Filmautoren

Gustav Ernst (Hg.)
Autorenfilm - Filmautoren

Englische Broschur, cellophaniert, 14 x 22 cm, 140 Seiten
Preis: EUR 14.90 - ISBN 3-85458-513-6

heft 13 bestellen

Ist der Autorenfilm in der Krise? Verbunden mit Namen wie Godard und Truffaut oder mit dem jungen deutschen Film der Sechziger- und Siebzigerjahre galt der Autorenfilm als "Werk eines individuellen Autors (auteurs), vornehmlich des Regisseurs, der seine persönliche Weltsicht trotz der Spannungen zwischen Stil, Thema und Produktionsbedingungen durchsetzt" (James Monaco). Wie ist es mit dieser Filmkultur dies- seits der industriellen Massenfertigung Holly-
woods gegen den sich der Autorenfilm abzu-
setzen sucht, heute beschaffen? Was unter-
scheidet ihn von seinen klassischen Vorgängern? Was sind seine Beweggründe, Produktionsbedingungen
heute?

Bedeutende Vertreter des zeitgenössischen Autorenfilms kommen hier zu Wort:
Mike Leigh (Life is sweet, Naked), Otar Iosseliani (La chasse aux papillons), Gordan Mihic (Time of the Gypsies), Richard Leacock (The Chair, Crisis). Renommierte Filmexperten wie der Filmkritiker Martin Schaub, der Produzent Eberhard Junkersdorf oder Christa Saredi, Verleiherin der Filme von Jim Jarmusch, oder Michael Haneke, diskutieren und
analysieren das Phänomen des Autorenfilms und die grande dame des europäischen Films, die Drehbuchautorin Suso Cecchi d'Amico (Fahrraddiebe, Der Leopard), berichtet von ihrer Arbeit mit Regisseuren wie de Sica oder Visconti.

Gustav Ernst, geboren 1944, Dramatiker und Drehbuchautor.

Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at