wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.105
Wespennest Nr.105

Inhalt


Wiener Porträt XI – Hermann Peter Piwitt
Hermann Peter Piwitt Rettungswesen.
Gustav Ernst Die netten kleinen Ruinen. Zu den Romanen von Hermann Peter Piwitt
Adolf Gastberger Abteilung C4
Bettina Galvagni Professoressa
Robert Schindel Die Reise der Wörter
Werner Kofler Üble Nachrede – Furcht und Unruhe

Wiener Vorlesungen zur Literatur
Anna Mitgutsch Was ist "Frauenliteratur"?

Vom Glück
Elfie Semotan Sieben Bilder vom Glück
Norbert Bolz Some Guys Have All The Luck . Glück als Vexierbegriff
Rolf Schwendter Glücksklee . Fourier, Marcuse, Freud, Basho
Burghart Schmidt "Glück auf! – Glück ab!" Oder: Über Bergwerk wie Flug im menschlichen Drangzentrum. Glück bei Brecht, Proust, Bloch u.a.
Cornelia Klinger Der leere Ort des Glücks. "Il est nécessaire aussi de songer à construiere notre bonheur."
Franz Schuh Pas de Chance

Wiener Porträt XII – Franz Koglmann
Robert Bilek Orte der Geometrie. Im Gespräch mit Franz Koglmann
Bernhard Kraller und Walter Famler Die Moderne und das Modernde. Im Gespräch mit Franz Koglmann
George Blecher Lieblingsthema Intellektuelle. Eine Antwort
Rudolf Burger Multikulturalismus im säkularen Rechtsstaat. Eine zivilisationstheoretische Grenzbestimmung

brauchbare bücher
Hubert Lengauer Georg Schmid "Wege ins Nichts. Diptychon 2."
Herbert J. Wimmer Richard Schrodt "Warum geht die deutsche Sprache immer wieder unter?"
Gustav Ernst Alexander Widner "Stark wie ein Nagel."
Herbert J. Wimmer Liesl Ujvary "Lustige Paranoia."

brauchbare musik
Alexander Stankovski Furcht und Verlangen . Drei CDs und ein Buch von Helmut Lachenmann

kritik
Angelo Peer Der Jazzpapst im Pornoladen
 
wespennest 105
Vom Glück
Preis: EUR 9.40;
erschienen am 12.12.1996

Anna Mitgutsch untersucht in den Wiener Vorlesungen zur Literatur den Terminus "Frauenliteratur", Rudolf Burger über Multikulturalismus im säkularen Rechtsstaat. Im "Porträt" der Wiener Jazz-Komponist Franz Koglmann (s. auch Wespennest-Sonderausgabe Nr. 2) und Hermann Peter Piwitt.

"Vom Glück" erzählen die Autorinnen und Autoren im Schwerpunkt:
Some guys have all the luck – ob die Unterscheidung von Glück und Unglück eine glückliche oder unglückliche ist, untersucht Norbert Bolz; wie das Argument Glück als Einwand gegen die Forderung nach Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit verwendet wird, analysiert Cornelia Klinger vor dem Hintergrund feministischer Theorien; und warum das Glück mit Sicherheit nur eines ist: ein Wort erläutert Franz Schuh im Laufe seines Beitrages.

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at