wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.122
Wespennest Nr.122

Inhalt


wespennest debatte
Burghart Schmidt Heuchelei im Exzess?

wespennest replik
Michael Schrott Antwort auf einen Anfall von Lothar Baier
Lothar Baier Radio Eriwan sendet wieder!

kommentare zur kulturindustrie
Kathy Laster/Heinz Steinert New Year´s Sound of Music. Die Philarmoniker & die Trapp-Familie

Südafrika
Ahmed Essop Sieben Jahre Regenbogen: Ein unvollkommener Abriss
Mike Nicol Eine Art Bürgerkrieg
Keorapetse William Kgositsile Auf der Suche nach Klarheit und Zusammenhalt
Lesego Rampolokeng Nachrichten aus dem Land der Kerlaken
Harald Klauhs Literaturkritik als Unternehmenskultur
Gerhard Ruiss Gedichte
Sabine Heilig Gedichte

wiener porträt XXV: Philip Larkin
Ulrich Horstmann Glatziler Lachs: Der Lyriker Philip Larkin
Philip Larkin Vom Auskosten der Niederlage

Erwin Riess Mein Österreich
Olga Sedakowa Puschkins Dummheit
Rosa Pock ein stich

wiener porträt XXVI: Frantisek Lesák
Rainer Fuchs Genaue Abweichungen. Über Frantisek Lesák
ÖhnerKraller Neunmal Lesák

Michael Basse Das Sicherheitsrisiko
Burghart Schmidt Erinnerungen an Bloch und Dutschke
Semier Insayif drei dokumente einer entleibung
Heinrich Gross Selbstporträt in Zitaten. Zusammengestellt von Werner Vogt

brauchbare musik
Alexander Stankovski Notwendige Verstimmung. Über James Tenney

brauchbare bücher
Kirstin Breitenfellner Elfriede Jelinek: Gier. Ein Unterhaltungsroman
Sabine Merten Karel Hynek Mácha: Die Liebe ging mit mir... . Prosa, Poesie, Tagebücher
Christian Aspalter Christian Steinbacher: Für die Früchtchen. Ein Plädoyer
Klaus Kastberger Werner Kofler: Mutmaßungen über die Königin der Nacht
Thomas Rothschild Volker Kaukoreit, Kristina Pfoser (Hg.): Die österreichische Literatur seit 1945
Frank Müller Lothar Baier: Keine Zeit! 18 Versuche über die Beschleunigung

Autoren, Anmerkungen, Impressum
 
wespennest 122
Südafrika
Preis: EUR 10.00;
erschienen am 13.03.2001

Einzelverbrechen oder Bürgerkrieg? Mike Nicols berichtet über das Ansteigen der Gewalt seit dem Ende der Apartheid, Keorapetse William Kgositsile erläutert, warum er Zusammenhalt und Klarheit nicht außerhalb von Afrika sucht, und Ahmed Essop beleuchtet das Schicksal der indischen Minderheit in den Zeiten des politi-schen Umschwungs – Südafrika: Ein Themen-schwerpunkt, in dem Autoren zu Wort kommen, die vor kontroversen Ansätzen nicht zurückschrecken.

Außerdem in diesem Heft: Ulrich Horstmann erklärt im "Wiener Porträt" warum der englische Lyriker Philip Larkin seiner Selbstbeschreibung als "balding salmon" entspricht, und Olga Sedakova zeigt auf, weshalb man die Dummheit in Puschkins Werk nicht vergeblich sucht.

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at