wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.134
Wespennest Nr.134

Inhalt

Jan Koneffke Editorial
Thomas Northoff Eat the Rich
Wendelin Schmidt-Dengler Über die Verankerung der Wissenschaft in der Verfassung (Leseprobe als PDF)
Niyi Osundare Zum "Dialog" zwischen Afrika und Europa. Hindernisse und Chancen
Michael Basse null eins. anagogischer sprechakt
Olga Flor Talschluss. Auszug aus einem Roman
Robert Schwarz Eleemosynary (Sprich: Elimosinäri)
Thomas Glavinic Wie man leben soll. Auszug aus einem Roman

REICHTUM ARMUT
Peter Strasser Der schleichende Ausnahmezustand
Ulrich Enderwitz Absatzkrise und Konsum
Hans Georg Zilian Alter, Jugend, Arbeitslosigkeit
Adolf Holl Geld und Geist. Die europäische Beziehungsfalle
George Blecher Die Theorie der feinen Leute und ich
Erich Klein Russische Impressionen
Ilija Trojanow Die Abschaffung der Armut. Nachrichten aus Bombay
Lukas Hammerstein Schöne neue Armut
Nikola Madzirov Der Reiche, der Bettler und der Arme. Ein balkanischer Spaghetti-Western
. J.E.S. Jenseits der Wohnungstür. Ein Bericht

porträt_Josef Schützenhöfer
Klaus Zeyringer Das Soziale ist nicht abstrakt
Reinhard Öhner Fotoserie Kunst kommt von Arbeit / Semperit
Rudolf Burger Re-Theologisierung der Politik?
Anja Ohmer Literatur vor Gericht: Zensur in Deutschland (Leseprobe als PDF)

wespennest film
Friedrich Geyrhofer Buster & Charlie. Krieg, Slapstick und die Füttermaschine

wespennest theater
Erwin Riess Volksfeind. Volksstück. Volkstheater. Kleine Theaterkunde VII

wespennest buch
Sebastian Kiefer James Thomson: The Seasons / Die Jahreszeiten. My Second Self When I am Gone
Benedikt Ledebur Klaus Reichert: Die unendliche Aufgabe. Zum Übersetzen
Franz Zeder Theodor W. Adorno / Lotte Tobisch: Der private Briefwechsel
Martin A. Hainz Stefan Müller-Doohm: Adorno. Eine Biographie

analysen zur globalisierten kulturindustrie X
Kathy Laster / Heinz Steinert Drei Hochzeiten, ein paar Scheidungen und der gelegentliche Todesfall. Über einige neuere Formen des Liebesfilms im Gegenwartskino
Autoren, Anmerkungen, Impressum
 
wespennest 134
Armut/Reichtum
Preis: EUR 12.00;
erschienen am 15.03.2004

Wie man es auch dreht und wendet – an dem einen, fatalen Gesetz hat sich in der Geschichte von Armut und Reichtum jedenfalls nichts geändert: Wo Reichtum produziert wird, produziert man die Armut gleich mit.
(Aus dem Editorial zu diesem Heft)


Peter Strasser über das Leistungsprinzip als Verteilungsschlüssel des sozialen Reichtums und die Chancengleichheit als Ideologie, Ulrich Enderwitz über Kaufakte, "Sättigungsfaktoren" und die Sucht nach sozialer Befriedigung mittels Konsum, Adolf Holl über die Verbindung des Frühkapitalismus mit der franziskanischen Spiritualität. Nikola Madzirov beschreibt am Beispiel Mazedoniens den inneren und äußeren Druck bei der Erfahrung mit Armut und Reichtum, dem die Gesellschaften des Ostens allgemein ausgesetzt sind und J.E.S berichtet über den Alltag eines Wohnungslosen in Wien.
Schwerpunkt ARMUT/REICHTUM: Wirtschaftlicher Egoismus, Entsolidarisierung, tatsächliche Einkommensverluste und "Reformbereitschaften" – der Fotobeitrag des Graffiti-Forschers Thomas Northoff versteht sich als ironischer Lösungsvorschlag für eine längst wieder zu führende Umverteilungsdebatte.

Außerdem in diesem Heft: Rudolf Burger über die Re-Theologisierung der Politik sowie der Maler Josef Schützenhöfer im Portät.

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at