wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.142
Wespennest Nr.142

Inhalt

Milvia Spadi im Gespräch mit Marco Travaglio Die jüngste Geschichte der Unbestechlichen
Peter Strasser Der Thukydides der Idylle. Über Peter Handkes "Versuch des Exorzismus der einen Geschichte durch eine andere"
Klaus Siblewski Zum Teufel
Nikola Madzirov Wiener Gedichte 2005
. Crauss Gedichte
Arne Rautenberg nullvierzweiundsiebzig
Ulrike Kotzina Das Haus meiner Eltern
Robert Sommer Tag des Herings

Sophiatown – Fotografie und Film in Südafrika
Jyoti Mistry Vorbemerkung
Bob Gosani People
John Matshikiza Die Drum-Dekade
Riason Naidoo Südafrikas Inder im Drum-Magazin
Riason Naidoo Umkumbane
Florian Schattauer im Gespräch mit Jürgen Schadeberg Halb gestellt: fünf Fotos, fünf Geschichten
Bheki Peterson Schreiben im Angesicht der großen Hyäne
Jyoti Mistry Zulu Love Letter – Das Trauma der Wahrheit
Edwin Hees Metaphern der Sexualität in Proteus

wespennest_porträt
Jörg Magenau In überlebensnotwen-diger Distanz. Jan Faktor und sein Roman Schornstein
Alfred Pfabigan Der Machtverlust des Karl Kraus
Klaus Amann Beobachtungen zum "Gedankenjahr" 2005. Mit einer Laudatio für Bettina Balàka und Franz Schuh

wespennest_theater
Erwin Riess Kleine Theaterkunde XV. Jagdzeit. Revolution und Solidarität

wespennest_buch
Navid Kermani Dan Diner: Versiegelte Zeit. Über den Stillstand in der islamischen Welt
Ann Cotten Kevin Vennemann: Nahe Jedenew
Klaus Kastberger Franzobel: Das Fest der Steine oder die Wunderkammer der Exzentrik
Kirstin Breitenfellner Irene Prugger: Frauen im Schlafrock
Crauss Florian Neuner: Jena Paradies
Michael Hammerschmid Angelika Kaufmann (Hg.): Jandl lesend

_überläufer
Jost Müller "vom standpunkt der vielen". Brecht, die Kommune und die Multitude (Leseprobe als PDF)
 
wespennest 142
Sophiatown – Fotografie und Film in Südafrika
Preis: EUR 12.00;
erschienen am 15.03.2006

Zwölf Jahre nach dem Ende der Apartheid-regierung ist nicht zuletzt mit dem Film Drum eine Antiapartheid-Szene erneut in den Blickpunkt gerückt, für die der Johannesburger Stadtteil Sophiatown ein Synonym abgibt. Hier entwickelte sich im Umfeld des Lifestylemaga-zins Drum in den 50er- und 60er-Jahren eine aktive Künstler-Szene. Wespennest verfolgt in Interviews, Erfahrungsberichten, Essays und Fotos die Spuren zurück, legt Mythen offen und zeigt die Repräsentationen von Macht und Gegenmacht bis hin zum gegenwärtigen südafrikanischen Film, wie sie die Transforma-tion der Gesellschaft Südafrikas begleiten.
Außerdem in diesem Heft: Jörg Magenau mit einem Porträt Jan Faktors, Alfred Pfabigan über die Macht des Karl Kraus, die Journalistin Milvia Spadi im Interview mit Marco Travaglio – Autor zahlreicher Bücher über die Machenschaften Silvio Berlusconis, Prosa & Lyrik von Ulrike Kotzina, Arne Rautenberg, Nikola Madzirov u.v.a.m.
NEU ist die Rubrik ÜBERLÄUFER am Ende des Hefts, die mit einem Text von Jost Müller über Brecht, die Kommune und die Multitude startet.

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at