wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.56
Wespennest Nr.56

Inhalt


Theater und Faschismus
Paul Stefanek Anstelle eines Vorwortes
Peter Roessler / Gerhard Scheit Editorial: "Ich bin doch nur ein ganz gewöhnlicher Schauspieler"
Gerhard Scheit Die Zerstörung des Volksstücks. Richard Billinger und die Tradition des Volksstücks.
Andrea Huemer Frauenbild und Schauspielerin im Faschismus. Ein Erkundungsversuch.
Peter Roessler "Aneignung" und Aneignung. Zur Rezeption österreichischer Klassiker im Faschismus und im antifaschistischen Exil.
Erna Wipplinger "Zünden soll d'Latern". Österreichisches Exiltheater in Großbritannien.
Konstantin Kaiser Zur Ideologie des 'Kleinen Mannes' in der österreichischen antifaschistischen Satire
Viktor Matejka Theater im Konzentrationslager
Arthur West Szenenausschnitt "Frühling"
Conny Hannes Meyer Szenenausschnitt "Karl ist krank"
Elfriede Jelinek Szenenausschnitt "Burgtheater"

brauchbare bücher
Gerhard Scheit Uwe Naumann "Zwischen Tränen und Gelächter. Satirische Faschismuskritik 1933 bis 1945."
Peter Roessler Boguslaw Drewniak: "Das Theater im NS-Staat. Szenarium deutscher Zeitgeschichte 1933-1945" und Jutta Wardetzky: "Theaterpolitik im faschistischen Deutschland. Studien und Dokumente."
 
wespennest 56
Theater und Faschismus
Preis: EUR 4.40;
erschienen am 12.09.1984
(Heft nicht mehr lieferbar)

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at