wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.126
Wespennest Nr.126

Inhalt

Michael Frank Vom "neuen" Österreich
Burghart Schmidt Menasses Melancholie
Friedrich Geyrhofer Weltfestung Amerika
Walter Famler Der das Ei mit der Schale aß (Leseprobe als PDF)
Lothar Baier Gestalter im Anmarsch (Leseprobe als PDF)
Christine Resch/ Heinz Steinert Inszenierungen und letzte Tafelbilder
Burghart Schmidt Das Tafelbild ist nicht passé!
Franz Schuh Was alles ins Gemüt geht – eine Predigt
Norbert Bolz Vom Platonischen Eros zur Designer-Erotik
Jan Koneffke Der Traum von der Paradiesmauer
Ulrich Horstmann J – Ein Halbweltroman
Frank Müller Ulrich Horstmann: Der Roman als Pfuschwerk
Friedrich Geyrhofer Ulrich Seidl: Filme für Erwachsene
Bernhard Kraller Spiegelbild mit Regisseur

Architektur
Gerrit Confurius Was Architektur-Zeitschriften nicht zeigen
Ute Woltron Modellfallen – Über Architektur und Schreiben
George Blecher Wolkenkratzer und Höhlen aus laienhafter Perspektive
Charles Jencks Was ist Schönheit?
Adolf Holl Architekturen des Extravaganten (Leseprobe als PDF)
Bogdan Bogdanovic Die Johnnie-Walker-Methode
Anthony Vidler Posturbanismus
Friedrich Achleitner wiener linien

Bernhard Kraller Die Angst des Fotografen vorm Tanz
ÖhnerKraller Choreografische Skulptur. Helga Gußner, Willi Dorner
Rotraud A. Perner Reflexionen über das Tanzen
Igor Stiks Ein Schloss in der Romagna

wespennest theater
Erwin Riess Keine Dramaturgie des Antisemitismus. Zu Christopher Marlowes Der Jude von Malta am Wiener Burgtheater

wespennest musik
Gottfried Distl/Andrea Dee Ich bin vermutlich wie die Tiere. Über Oswald Wieners neuesten Coup

wespennest buch
Reiner Niehoff Franz Hessel: Sämtliche Werke in fünf Bänden
Michael Hammerschmid Josef Winkler: Natura morta. Eine römische Novelle.
Kirstin Breitenfellner Ulla Hahn: Das verborgene Wort
Daniela Strigl Wilfried Ohms: Abschied vom Spiegelbild
Nina Ort Niklas Luhmann: Aufsätze und Reden. Hrsg. v. Oliver Jahraus.

kommentare zur kulturindustrie
Kathy Laster/Heinz Steinert New York, 11. September 2001: Unsägliches und Unsagbares
 
wespennest 126
architext
Preis: EUR 12.00;
erschienen am 11.03.2002

Gerrit Confurius erinnert an die vergessene Alltäglichkeit der Architektur, George Blecher wünscht sich die Vorteile der Höhlen ins Zeitalter der Wolkenkratzer und Adolf Holl lobt die Extravaganz der Architektur vergangener Zeiten. Vermessene Schönheit? fragt Charles Jencks und geht der Frage nach der Wahrheit einer objektiven Ästhetik nach, während Friedrich Achleitner sich dem Thema literarisch nähert.

Außerdem in diesem Heft zwei Berichte zu den Ereignissen und den Folgen des 11. Septembers 2002: Friedrich Geyrhofer über die "Weltfestung Amerika", Bin Laden und die Sowjetisierung des Westens. Kathy Laster und Heinz Steinert dokumentieren tabuisierte Interpretationen des Geschehens.

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at