wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.169
Wespennest Nr.169

Inhalt

Andrea Zederbauer Editorial (Leseprobe als PDF)
Alexander Podrabinek Observierung. Aus den Erinnerungen eines Dissidenten
Anja Kampmann nowa sol. Gedichte
Jan Volker Röhnert Die blauen Bereiche. Neue Gedichte
Korbinian Saltz Hoch zwei/matteo
Lioba Happel Die Archillesferse als Kartoffel aus dem Maul
Ioana Parvulescu Wie die Geschichte weitergeht. Gedichte

Mensch und Maschine
Martina Heßler Recht unzureichend konstruiert. Ideengeschichtliches zum fehlerhaften Menschen (Leseprobe als PDF)
Ilija Trojanow, Constanze Kurz, Frank Rieger Automatisierte Arbeit, automatisierte Kontrolle. Ein Gespräch
Michael Lissek "Ach – ach." Mensch, Maschine, Sex
David Staretz Lenk-o-mat
KollektivRetina Porträt eines Mähdreschers
Mona Singer Und was sagt Eva? Warum die Feministin keine Transhumanistin sein will, Posthumanistin dagegen schon.
Michael Hagner Robots lesen keine Bücher. Über Autorschaft, Schreiben, Lesen und die Geisteswissenschaften im digitalen Zeitalter (Leseprobe als PDF)
Wolfgang Pircher Mathematische Feinderkennung. Etwas über das operationale Verhältnis zu Maschinen
Göran Dahlberg Der Geist in der Maschine
Andrea Roedig Hey, ich steh im Rendering! Über Architektur, Bild und digitalen Realismus
Angela von Rahden Götter, Menschen und Hybriden. Biotechnische Metamorphosen
Julian Palacz Surveillance Studies
Dietmar Dath Leben in Kantennähe
Helge Torgersen Kaffeehaus 4.0. Eine Neuro-Ertüchtigung
Hazel Rosenstrauch "Ich mache etwas mit Kunst." Vermutungen über Attraktivität, Nutzwert und Chancen einer prekären Existenz
Thomas Rothschild Der rote Ballon im blauen Himmel. Wiederbegegnung nach 40 Jahren: Peter Henischs Roman Die kleine Figur meines Vaters

wespennest_buch
Martin Reiterer Joann Sfar: Die Katze des Rabbiners
Thomas Eder Friedrich Achleitner: wortgesindel
Kirstin Breitenfellner Sebastian Kiefer: Das unsichtbare Genie. Herzenseinfalt und Artistik in der Verskunst Joseph von Eichendorffs
Matthias Reichelt Raimund Fellinger, Matthias Reiner (Hg.): Siegfried Unseld – Sein Leben in Bildern und Texten
Tino Schlench Judith N. Shklar: Der Liberalismus der Furcht / Ganz normale Laster
 
wespennest 169
Mensch und Maschine
Preis: EUR 12.00;
erschienen am 05.11.2015

Es gab Zeiten, in denen Menschen mutwillig Maschinen zerstörten, Webstühle oder Dreschmaschinen. Doch smart ist die Technik mittlerweile geworden, freundlich und klein. Sind radikale Formen von Technikkritik also passé, ist Maschinenstürmen mittlerweile ein Angriff auf den mit Technik verschmolzenen menschlichen Körper? Der Schwerpunkt reflektiert das Verhältnis des Menschen zu seinen technischen Artefakten. Der Bogen reicht dabei von Kriegsmaschinen zu Lese-Robots, von der Automatisierung unserer Arbeit zum Posthumanismus, von virtuellem Sex zum Auto als Überwachungsmaschine einer „(selbst)optimierten“ und nicht sehr fernen Zukunft.

Außerdem in diesem Heft: Alexander Pobrabinek über die Observierungstechniken des sowjetischen KGB, Hazel Rosenstrauch zum künstlerischen Selbstverständnis der jüngeren Generation, Thomas Rothschild, der Peter Henischs Roman Die kleine Figur meines Vaters nach vierzig Jahren wieder und neu liest u.v.m.

Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at