wespennest zeitschrift
Wespennest Nr.175
Wespennest Nr.175

Inhalt

Inhaltsverzeichnis table of contents (Leseprobe als PDF)
Ilija Trojanow Editorial (Leseprobe als PDF)
Roswitha Haring Die Unterkunft
Abbas Salamat Das Salz der Erde / Die Farbe des Granatapfels / Als die Sterne uns keinen Weg zeigten
Nadja Lobner Die Nestbeschmutzung als diplomatischer Akt
Monika Schnyder Gedichte
Uwe Hübner Hunde
Max Erkelenz Sein Tod
Maja Das Gupta Der Hüter der Toten

HILFE
First Aid Kit Bildarbeiten
Ludger Hagedorn Solidarität? Eher explosiv als solide (Leseprobe als PDF)
Leonard Neuger So etwas wie eine Revolution. Einige Gedanken über Solidarität
Barbara Bleisch Wir alle tun zu wenig. Philosophische Überlegungen zu Hilfe, familiärer Verpflichtung und globaler Gerechtigkeit
Koschka Linkerhand Wahida, Zainab, Tony. Flüchtlingshilfe im staatlich verordneten Integrationskurs
Roland Atzmüller Nationaler Abbau statt Solidarität. Von den sozialpolitischen Prämissen der österreichischen Regierungskoalition
Cornelia Klinger Vorsicht Stufe! Mind the gap! Risiken und Nebenwirkungen des Care_Capitalism (Leseprobe als PDF)
Reinhard Seiß Zwischen Fürsorge und Rendite
Stephan Lessenich Und die Moral von der Geschicht‘ … Über Hilfe und politische Verantwortung
Kathrin Hartmann Gated Community. Der Oligarch der Weltrettung: Bill Gates und die Macht seiner Milliarden-Stiftung
Hans Peter Haselsteiner, Ilija Trojanow Geben und Nehmen. Ein Gespräch
Thomas Macho Der drohende Zwilling. Suizid als Selbsthilfe?
Hannes Benedetto Pircher Suchbegriff: Barmherzigkeit, christlich. Für eine Hermeneutik der Hoffnung
Marcel Beyer Der Peacock Chair. Flechten, Zerfasern

wespennest_buch
Ilija Trojanow Joshua Cohen: Buch der Zahlen
Steffen Damm Karl Ove Knausgård: Im Herbst, Im Winter, Im Frühling, Im Sommer
Christian Steinbacher Farhad Showgi: Wolkenflug spielt Zerreißprobe
Florian Neuner Peter Engstler: Manzanita. Cut-up
Thomas Ballhausen Aris Fioretos: Wasser, Gänsehaut. Essay über den Roman
Barbara Eder Brigitta Falkner: Strategien der Wirtsfindung
 
wespennest 175
Hilfe
Preis: EUR 12.00;
erschienen am 07.11.2018

„Hülf und Gnad hat kein Warum“ – was der Sprachgelehrte Justus Georg Schottel im 17. Jahrhundert in seiner Ausführlichen Arbeit Von der Teutschen HaubtSprache unter die Sprichwörter reiht, prägt bis heute unser ethisches Verständnis von Hilfe. Wer jemandem beisteht, fordert idealerweise weder Begründung noch Gegenleistung.
Doch wie lässt sich – etwa aus christlicher Perspektive – mit der Tatsache umgehen, dass die reine Mildtätigkeit angesichts der Not der Menschen in Zeiten struktureller Krisen unzulänglich bleibt?
Politisch gefasst versteht sich Hilfe keinesfalls als selbstlos: Sie soll vielmehr – je nach Standpunkt – Solidarität mit anderen und gegen andere sein, emanzipatorische Prozesse von unten unterstützen, einer Beistandspflicht nachkommen, sich rechnen und präzise berechnen lassen, in Form von Zinsleistungen aus „Rettungsschirmen“ zum Beispiel. Das solcherart ökonomisierte Leben bleibt auch im Sterben nicht davon frei. Können wir in der Selbsttötung dennoch einen Akt der Selbsthilfe sehen?
Diesen Fragen geht der Herbstschwerpunkt des wespennest nach, ohne ein Pflaster auf die schiefen Verhältnisse kleben zu wollen.

Außerdem in diesem Heft: Maja Das Gupta besucht den Friedhof im tschechischen Broumov (Braunau), Marcel Beyer richtet sein bild- und medienpolitisches Interesse auf ein Objekt, das zum ikonischen Möbel von Black-Panther-Aktivisten, Ezra Pound und einer Erotikfilmreihe gleichermaßen wurde: den Peacock Chair – und vieles andere mehr.


Wespennest Backlist
Wespennest Partner

C.H.Beck

fixpoetry

Glanz und Elend

© wespennest zeitschrift & edition | rembrandtstr. 31/4 | a-1020 wien | österreich
t +43-1-3326691 | f +43-1-3332970 | office@wespennest.at